JAMIE ANDERSON & ROOPE TONTERI GEWINNEN DEN SLOPESTYLE BEI DEN 12.BURTON EUROPEAN OPEN

17. Januar 2011
By

Sonnenschein und blauer Himmel hiess die Fahrer heute zum Slopestyle Finale der Burton European Open, das die Slopestyle Spezialistin Jamie Anderson (USA) und Newcomer Roope Tonteri (FIN) für sich entscheiden konnten, willkommen. Beide bekamen dafür wertvolle Punkte sowohl für das BGOS als auch das TTR Ranking und 15.000 $ Preisgeld.

Die Damen starteten mit sechs Fahrerinnen aus vier Ländern um einen der begehrten Plätze am Podium zu ergattern. Sie alle hatten drei Runs, von denen der beste zählte, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Am Ende stellte sich heraus, dass bei allen Finalistinnen der erste Run ihr bester war. Jamie Anderson bekam die höchste Punktezahl für ihren Lauf mit einem Backside Tailslide, Millerflip, Tailblunt to Fakie, Switch Boardslide to 5-0 und einem Backside Alley Oop in der Quarterpipe und mit einem Backside 360 Mute Grab, Frontside 360 Melon Grab und einem Backside 180 Japan Grab über die Kicker. Jamie ist kein neues Gesicht am Podium, sie holte sich bereits 2008 den BEO Slopestyle Titel. Mit ihrem heutigen Sieg geht sie ausserdem im Swatch TTR World Tour Ranking in Führung und hat somit grosse Chancen den 2010/11 TTR Tour Champion Titel, der bei den Burton US Open im März vergeben wird, zu holen. Lokalmatadorin Sina Candrian landete zum dritten Mal in Folge auf dem zweiten Platz. Sina setzte sich mit weniger als zwei Punkten Abstand zu Jamie an den zweiten Platz mit ihrem Lauf bestehend aus Back-to-Back 360s und einem Frontside 720, den die Judges sehr hoch bewerteten. Jordie Karlinski (USA) schaffte es mit ihrem dritten Platz zum ersten Mal aufs Podium bei den Burton European Open.

Jamie zu ihrem heutigen Erfolg: „Ich hatte einen großartigen Tag heute und ich bin glücklich, dass mein Run mit einem neuen Trick am ersten Rail – einen Backside Tailslide – aufgegangen ist.“ Danach waren die Herren im Slopestyle Kurs an der Reihe. 10 Fahrer hatten jeweils drei Läufe, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Roope Tonteri (FIN) konnte in seinem letzten Lauf mit weniger als 0,3 Punkten Vorsprung seinen Landsmann und Topfavoriten Peetu Piiroinen von der Spitze verdrängen. Roope gewann den BEO Slopestyle Titel – sein erster grosser Sieg – mit einem beeindruckenden Run, bestehend aus einem Pivot 270 out, Backside 360 Nose Bonk, Alley Oop 50- 50, Gap to Boardslide, Backside 720 Mute Grab, Cab 900 Indy Grab and Backside Double Cork 1260, und als Höhepunkt am letzten Kicker einen gigantischen 1440 Indy Grab. Er erhielt dafür den höchsten Score von den Judges und gewann verdient seinen ersten Titel bei den Burton European Open. Der letztjährige BEO Slopestyle Sieger, Peetu Piiroinen hatte den Sieg schon fast in der Tasche, aber sein bester Run bestehend aus technisch schwierigen Tricks wie ein Backside Double Cork 1080 Mute Grab, Backside Rodeo 900 Nose Grab und ein 1260 Mute Grab reichte knapp nicht für den Platz ganz oben am Podium. Peetu landete auf dem zweiten Platz vor Chas Guldemond (USA) auf dem 3. Platz.

2011 BEO Slopestyle Ergebnisse Damen
1. Jamie Anderson (USA) BILLABONG 78.55 -$15,000
2. Sina Candrian (SUI) BURTON 77.10 – $7,500
3. Jordie Karlinski (USA) NIKITA 69.45 – $4,000

2011 BEO Slopestyle Ergebnisse Herren
1. Roope Tonteri (FIN) BURTON 86.30 – $15,000
2. Peetu Piiroinen (FIN) NIKE 6.0 86.05 – $7,500
3. Chas Guldemond (USA) ROCKSTAR 85.30 – $4,000

Die Burton European Open markieren auch den Startschuß der einjährigen Qualifikation für die World Snowboarding Championships, die in Oslo im Februar 2012 stattfinden werden. Jeder Fahrer, der in den nächsten 52 Wochen einen TTR 6Star Titel holt, erhält ein „ticket to ride“ für die Premiere der World Snowboarding Championships. Mit ihren Siegen haben also Roope Tonteri und Jamie Anderson einen fixen Startplatz. Neben unglaublich tollem Riding, das im Slopestyle geboten wurde, waren Zuschauer auch vom Helikopter beeindruckt, der die Fahrer zwischen ihren Runs von unten nach oben brachte. Das ist „next level“ wenn die Rider antstatt des Lifts oder dem Snowmobile einen Heli nehmen um an den Start zu kommen. Morgen ist der letzte Tag der 12. Burton European Open mit dem Semifinale und Finale der Damen sowie dem Finale der Herren in der Halfpipe. Top Pipe Fahrer und Olympia-Teilnehmer wie Kelly Clark (USA), Kazu Kokubo (JPN) and Peetu Piiroinen (FIN) werden mit Sicherheit eine tolle Show abliefern. Falls ihr es nicht nach LAAX schafft, schaut euch den Event LIVE auf www.metacafe.com und www.burton.com/events an, es beginnt mit dem Halfpipe Semi-Finale der Damen. Vergesst nicht für den neuen MINI Rider Award – Creative Use of Space – zu voten. Mehr darüber könnt ihr auf facebook.com/mini unter dem Burton Tab herausfinden.


Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


superflavor sup academy


Musste Sehen